Gespräch mit einem Zeitzeugen: Mario Franz

Mario Franz

Mario Franz lebte 13 Jahre lange in der Papenhütte.

Auf den folgenden Seiten wird besondere Aufmerksamkeit der Perspektive eines Betroffenen von Ausgrenzung und Diskriminierung gewidmet. Hierfür hat der Osnabrücker Mario Franz sich bereit erklärt mit uns, einer Arbeitsgruppe des Bereichs Neuste Geschichte der Universität Osnabrück unter  der Leitung von Prof. Dr. Christoph Rass, zu sprechen. Neben Christoph Rass hat Simon Hellbaum das Gespräch mit Herrn Franz geführt. Es wird zunächst definiert, was ein Zeitzeugengespräch überhaupt ist und welche Möglichkeiten diese Form der Untersuchung schaffen kann. Auf der darauffolgenden Seite wird die Biographie von Herrn Franz kurz vorgestellt und wir erfahren mehr über das Leben auf der Papenhütte aus der Perspektive von Herrn Franz. Ausschnitte des Gesprächs werden dort dargelegt. Abschließend werden die Nachwirkungen von auch heute noch bestehender Diskriminierung von Herrn Franz beleuchtet und Sie bekommen einen Einblick in den Teufelskreis, in dem sich viele Sinti auch heute noch befinden.