Über das Team

Diese digitale Ausstellung wurde von den Studierenden Julia Arnold, Anna Gramann, Simon Hellbaum, Kate Mulley, Amelie Pohlmann, Jonathan Roters und Tatjana Rykov im Rahmen des Seminars „Lager als Konfliktlandschaften der Gewaltmigration: Perspektiven auf gewaltinduzierte Mobilität im Kontext des Zweiten Weltkrieges“ des Historischen Seminars der Universität Osnabrück unter Anleitung von Prof. Dr. Christoph Raß erarbeitet. Die Redaktion und Betreuung der Veröffentlichung übernahm Dr. Sebastian Bondzio unter Mitarbeit von Simon Hellbaum.

Omeka Logo

Erstellt wurde diese Ausstellung wurde mit dem Open-Source-Tool „Omeka Classic“. Omeka wurde am Roy Rosenzweig Center for History and New Media der George Mason University in Fairfax (Virginia, USA) entwickelt und gibt Forschenden die Möglichkeit, Material zu sammeln sowie zu archivieren, als auch dieses in Online-Ausstellungen für eine breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen.